Jugend forsch(t) – wie junge Leute leben wollen

Altenberg (c) Charlie1965nrw

 

Altenberg | 20.11.2018

Der Ökumeneausschuss im Rheinisch-Bergischen Kreis und der Landrat laden herzlich ein zum 23. Altenberger Forum Kirche und Politik, das am Dienstag, den 20. November 2018, 19 Uhr, unter dem Titel »Jugend forsch(t) – wie junge Leute leben wollen« stattfindet.

Die Kirchen haben die Hoffnungen der jungen Menschen fest im Blick: Vom 4. bis zum 6. Januar 2019 findet die Jugendsynode der Evangelischen Kirche im Rheinland statt. Die Katholische Kirche kommt zwischen dem 3. und dem 28. Oktober 2018 in Rom zu einer Weltbischofssynode zum Thema Jugend zusammen. Vor diesem Hintergrund geht das 23. Altenberger Forum Kirche und Politik der Frage nach, wie junge Leute heutzutage eigentlich leben wollen. Wie sind ihre Lebensentwürfe? Möchten sie sich aktiv in die Gesellschaft einbringen – und wenn ja, wie? Wie kommunizieren die »Digital Natives« untereinander, und wie kann man junge Leute erreichen oder gar begeistern?
Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigt sich das Altenberger Forum 2018. Eine spannende Mischung aus Jugendlichen und Fachleuten, die mit Jugend zu tun haben, verspricht einen unterhaltsamen Austausch und anregende Diskussionen. Die Gäste können sich mit schriftlichen Fragen oder Gesprächsanstößen über einen »Anwalt des Publikums« an der Diskussion beteiligen.
Das Programm beginnt um 19 Uhr mit dem Ökumenischen Gottesdienst im Altenberger Dom. Das Podiumsgespräch findet gegenüber im Martin-Luther-Haus statt (Uferweg 1, 51519 Odenthal-Altenberg). Podiumsgäste sind in diesem Jahr:

  • Jessica Paas (Studentin, Evangelische Jugend Altenberg),
  • Pfarrer Tobias Schwaderlapp (Diözesanjugendseelsorger, Rektor Haus Altenberg)
  • Markus Melchers (Freier Philosoph, »Zukunftsthemen«)
  • Michelle Euteneuer (Mitarbeiterin des Kreisjugendamtes) und
  • Marten Pigorsch (Leitungsteam Bergisch Gladbacher Jugendrat).

Das Gespräch wird moderiert von Uwe Schulz (Journalist, WDR).